Deutsche Meisterschaft im Flairtending

1

Es ist soweit, die Deutsche Meisterschaft im Flairtending ruft.
In diesem Jahr können neben den DBU-Mitgliedern auch Nichtmitglieder
an der Meisterschaft teilnehmen – ist das vielleicht was für Dich ?
Hier das Reglement:

A – Allgemeine Regeln

1. Alle Teilnehmer (max. 15 Teilnehmer) werden in einer Qualifying Runde
(14.07.2013 Reithalle, MARITIM Stuttgart) gegeneinander antreten.
Die 4 besten Teilnehmer aus der Qualifiying Runde werden ausgewählt und
erreichen das Finale (15.07.2013 Hegelsaal, Liederhalle Stuttgart) des Wettbewerbs.

Zusätzlich werden die 2 besten Newcomer das Finale erreichen.
Als Newcomer zählt derjenige, der noch nie bei der DBU teilgenommen hat.

2. Einmalig dürfen Nicht-DBU Mitglieder teilnehmen. Gewinnt ein Nicht-DBU Mitglied
bekommt dieser eine einjährige DBU Mitgliedschaft (Wert: 180,- €).
Das beste DBU-Mitglied (Aktiv Mitgliedschaft besteht zum Zeitpunkt der Quali) vertritt
Deutschland bei der WM 2014. Die Teilnahme an der IBA Weltmeisterschaft 2014 ist
ausschließlich DBU-Mitgliedern vorbehalten.
Startgeld für icht-DBU Mitglieder: € 75,- pro Person
(Teilnahme an der Qualifying Runde & Abendessen inkl. Getränke am 14.07.2013,
Eintritt am 15.07.2013)
DCM 2013 Zimmerpreise für Nicht-DBU Mitglieder:
€ 118,00 im Einzelzimmer pro acht (inkl. Frühstück)
€ 137,00 im Doppelzimmer pro acht (inkl. Frühstück)
Hotelzimmer können bei der DBU e.V. Hauptverwaltung bestellt werden.
Da es sich um ein begrenztes Zimmerkontingent handelt, empfehlen wir die Reservierung
bei der DBU bis 31. Mai 2013 vorzunehmen.
Reisekosten tragen alle Teilnehmer selbst!

3. Alle teilnehmenden Bartender werden mit Einreichung ihres Rezeptes registriert.
Einsendeschluss für die Rezepturen ist der 31. Mai 2013!
Einsendung an: matthias.knorr@dbuev.de oder info@dbuev.de

4. Flair wird nur in dafür ausgewiesenen Bereichen erlaubt. Jeder Bartender, der außerhalb der
vorgesehenen Trainingsfelder übt, wird umgehend disqualifiziert.

5. Dresscode: Angemessene Kleidung ist Pflicht. Das Tragen oder Aufstellen jeglicher Werbung
ist untersagt. Mindest-Standard: Shirt mit Kragen (Polohemd, Hemd), gepflegte Hosen, saubere
Schuhe. 2

6. Es ist verboten, Musik mit anzüglichen Inhalten oder indexierte Musik zu verwenden. Ebenso
darf die Flair-Choreographie keine obszönen Gesten enthalten.

7. Bartender dürfen in der Flair-Runde ihre eigenen Flaschen benutzen. Flaschen müssen
deutsche Originalflaschen der jeweiligen Hersteller/Sponsoren mit aktuellem Label sein und
dürfen nicht verändert werden (Tape o.ä.). Nur der Ausgießer darf mit einem Streifen Tape
fixiert werden.

8. Feuer-Tricks jeglicher Art sind absolut verboten! (auch Wunderkerzen, Kerzen, etc.) und
führen zum sofortigen Ausschluss von der Veranstaltung.

9. Das Missachten der Regeln kann zum sofortigen Auschluss vom Wettbewerb führen.

 

B – Strafen

1. Teilnehmer/-innen, die sechs (6) Minuten überschreiten, bekommen 100 Punkte von der
Gesamtpunktzahl abgezogen.

2. Teilnehmer/-innen, die leere Flaschen zum Flairen verwenden, werden bestraft.

3. Sobald einmal Inhalt aus einer Flasche ausgeschänkt wurde, darf diese Flasche nicht mehr
zum Flairen benutzt werden.

4. Abzüge für drops and spills.

 

C – Disqualifikation

1. Werden Zutaten benutzt, die nicht im Rezept stehen, dann wird der/die Teilnehmer/-in
disqualifiziert.

2. Werden die allgemeinen Regeln nicht befolgt wird der/die Teilnehmer/-in disqualifiziert.

 

D – Mise-en-place

1. Sämtliches Equipment and alle Flaschen müssen in Kisten aufbewahrt werden, welche sauber
und ordentlich im Warteraum gelagert werden.

2. Der/Die Teilnehmer/-in muss sein/ihre eigenen leeren Flaschen, die für die Rezeptur nötig
sind, mitbringen. Diese sollen bei Verlust durch Bruch verwendet werden. Der Veranstalter
stellt keine leeren Flaschen zur Verfügung.

3. Der/Die Teilnehmer/-in muss die nötige Menge Alkohol (aus der Warenliste des/der
Sponsors/en) unter Aufsicht der Jury in die Flaschen füllen oder die Flaschen so nutzen, wie
sie zur Verfügung gestellt werden.

4. Die Flaschen des/der Sponsors/en, die auf der Bühne präsentiert werden, müssen neu, sauber
und dem aktuellen Etikett versehen sein. Flaschen mit alten oder schmutzigen Etiketten
dürfen nicht verwendet werden.

5. Es sind keine halben (375ml) oder kleine Flaschen erlaubt, außer dies ist die Größe, die durch
den/die Sponsor/en zur Verfügung gestellt werden.

6. Der/Die Teilnehmer/-in muss seine/ihre eigenen Ausgießer verwenden. Diese müssen frei
Gießer sein. 3

7. Die Ausgießer dürfen nicht mit Tape an der Flasche befestigt werden.

8. Es dürfen keine Etiketten zur Kennzeichnung der Produkte verwendet werden, außer die
Originaletiketten.

9. Alle Flairflaschen und Garnituren müssen spätestens eine halbe Stunde vor
Veranstaltungsbeginn vorbereitet sein.

10. Der/Die Teilnehmer/-in muss seine/ihre eigene CD mitbringen. Die CDs müssen mit dem
Namen des/der Teilnehmers/-in, dem Liedtitel und der Titelnummer beschriftet sein.
Qualifikation

 

A. Set-up

1. Die Qualifikationsrunde findet am Vorabend während des Welcome-Abends statt.

2. Der/Die Teilnehmer/-in hat zwei (2) Minuten, um sein Set-up für den Wettbewerb
vorzubereiten.

3. Die Zeit für das Set-up beginnt unverzüglich nachdem der/die vorherige Teilnehmer/-in die
Bühne verlassen hat und die Bar gesäubert wurde.

4. Strafen: Der/Die Teilnehmer/-in erhält 5 Strafpunkte für jede 10 Sekunden, die er/sie während
der Vorbereitung überzieht.

 

B. Routine

1. Der/Die Teilnehmer/-in hat drei (3) Minuten für seine/ihre Routine.

2. Der/Die Teilnehmer/-in muss einen (1) Cocktail während seiner/ihrer Routine in der
vorgeschriebenen Zeit herstellen.

3. Der Zeitnehmer informiert den/die Teilnehmer/-in, wenn die Zeit vier (2) Minuten erreicht hat
und anschließend mit einem Countdown bei zwei (2) und einer (1) Minute.

4. Jede Flasche für die Flair Routine muss mindestens 3cl des im Rezept verwendeten Alkohol,
Sirup und Saft enthalten.

 

Finale

A. Set-up

1. Der/Die Teilnehmer/-in hat drei (3) Minuten, um sein Set-up für den Wettbewerb
vorzubereiten.

2. Die Zeit für das Set-up beginnt unverzüglich nachdem der/die vorherige Teilnehmer/-in die
Bühne verlassen hat und die Bar gesäubert wurde.

3. Strafen: Der/Die Teilnehmer/-in erhält 5 Strafpunkte für jede 10 Sekunden, die er/sie während
der Vorbereitung überzieht. 4

B. Routine

1. Der/Die Teilnehmer/-in hat sechs (6) Minuten für seine/ihre Routine.

2. Der/Die Teilnehmer/-in muss drei (3) identische Cocktails während seiner/ihrer Routine in
der vorgeschriebenen Zeit herstellen.

3. Der Zeitnehmer informiert den/die Teilnehmer/-in, wenn die Zeit vier (4) Minuten erreicht hat
und anschließend mit einem Countdown bei drei (3), zwei (2) and einer (1) Minute.

4. Jede Flasche für die Flair Routine muss mindestens 2cl des im Rezept verwendeten Alkohol,
Sirup und Saft enthalten.

5. Die Rezepte, die für die Routine eingereicht werden, müssen Produkte aus der Warenliste
des/der Sponsors/en enthalten. Sponsoren findet man unter www.dbuev.de / LINKS.
Bewertung Flair-Technik – max. 200 Punkte
Es wird eine unabhängige internationale Flairjury geben.

A. Difficulty & Presentation 0-100 Punkte
1. Variety of Moves – max. 12,5 Punkte
2. Variety of Objects – max 12,5 Punkte
3. Diffuculty of Moves – max. 37,5 Punkte
4. Originality/ Creativtiy – max 37,5 Punkte

B. Execution & Interaction 0-100 Punkte
1. Pours – max. 12,5 Punkte
2. Smouthness – max 25 Punkte
3. Confidence/ Composure – max. 12,5 Punkte
4. Showmanship & Crowd Interaction – max 37,5 Punkte
5. Combination with music – max 12,5 Punkte
Punktabzüge Flair

2 Punkte:
- Verschütten / Spills
- Fallenlassen / Drops
- Falsche Menge laut Rezept /over-/ underpour 5

5 Punkte:
- Flasche oder Glas geht zu Bruch
- pro 5 Sekunden Zeitüberschreitung

10 Punkte:
- Inkorrekter Drink
- fehlender Drink
- falsche Technik der Zubereitung / unhygienische Zubereitung

Bewertung des Drinks – max. 150 Punkte

A. In der Quali werden die Drinks von der Flairjury direkt bewertet. (Aroma, Aussehen, Geschamck
je. max. 50 Punkte)

B. Der Drink wird im Finale nach denselben Massstäben wie die restlichen Drinks des Classic
Competition bewertet und die Punkte werden im Verhältnis auf max. 150 Punkte umgerechnet.